Von Fischen etwas über Gefühle lernen

Bilder als Schreibanregung nutzen

Bildkarten als Erzählanlass zu nutzen, ist weit verbreitet. Das gibt es in der Biografiearbeit, für gesellige Spielerunden, in Therapien und auch für Schreibgruppen. In der aktuellen Ausgabe des monatlichen Autorennewsletters Tempest stelle ich drei verschiedene Materialien vor, die ich gerne als Schreibanregungen nutze: Die Bilder aus dem Fisch-Gefühle-Buch „Heute bin ich“, Karten aus dem OH-Verlag und das Brettspiel „Dixit“.Bilder zu beschreiben, ist eine gute Möglichkeit, das Auge und die Wahrnehmung zu trainieren. In einer Gruppe lenkt es den Blick darauf, wie unterschiedlich Dinge von verschiedenen Menschen wahrgenommen werden. Das ist eine der grundlegenden Aussagen der Kommunikationstheorie, aber es hilft auch Autoren dabei, ihr eigenes Schreiben besser zu verstehen: Was jemand aussendet bzw. aussenden möchte, entspricht niemals dem, was beim Zuhörer oder Leser ankommt.

Abstrakte Ecco-Karten

Bei den abstrakten Ecco-Karten aus dem OH-Verlag ist es offensichtlich, dass es keine richtige Lösung gibt, was darauf zu erkennen ist. Umso spannender ist es, gemeinsam darüber zu spekulieren und zu diskutieren. Hier eine der Karten nachgemalt und eine der Geschichten, die in meiner Schreibwerkstatt dazu entstanden ist:

Die Giraffe schaut aus dem Fenster. Es ist das erste Mal, dass sie Zug fährt. Die Sonne geht unter, draußen verschwimmen Wiesen und Waldrand zu einer gelbgrauen Fläche.
Der Rucksack drückt auf den Schultern; sie hätte das tote Nashorn doch zu Hause lassen sollen.

Zu derselben Karte findet sich im Blogbeitrag vom 9. November 2015 auch ein Vogel-Text. Nur der Rucksack scheint bei mir und dieser Karte gesetzt …

Mehr zu Bildkarten im Autorennewsletter Tempest

Im aktuellen Tempest findet sich noch mehr zu unterschiedlichen Bildkarten und wie sie sich zum Beschreiben-Üben und als Schreibanlass nutzen lassen. Wer von Fischen etwas über Gefühle lernen möchte, sollte ebenfalls dort weiterlesen.

Im nächsten Tempest, am 20. Februar, präsentiere ich meine Schatzkiste: Erzähl- und Schreibanregungen, die man besser in der Gruppe, aber auch alleine nutzen kann, und für die man nichts kaufen, sondern nur all das Kleinzeug, was ohnehin überall herumfliegt, einsammeln muss …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.