Tanzen und Schreiben

Katarina Pollner ist Autorin und Schreibtrainerin sowie Trainerin für ENERGY DANCE®. Diese Leidenschaften hat sie in einem Workshopkonzept verbunden, das ich auch schon bei ihr erleben durfte und von dem ich schlichtweg begeistert bin: „Tanzen und Schreiben“.

Katarina-Pollner-fotografiert-von-Ruth-Frobeen

In diesen Workshops wird – wie der Name schon sagt – getanzt und geschrieben. Die Bewegung aktiviert die Kreativität immer wieder neu und führt im Idealfall dazu, dass man einen Schreibflow erlebt. Es ist eine tolle Möglichkeit, gemeinsam mit anderen kreativ zu sein. Wie sie auf die Idee gekommen ist, diese beiden Bereiche miteinander zu verknüpfen und wie die Bewegung beim Tanzen das Schreiben inspirieren kann, davon hat sie mir in einem Interview erzählt. Hier ein Auszug:

Als Schreibtrainerin und Schreibende befasse ich mich damit, wie wir leichter Zugang zu Inspiration und Kreativität finden können. Im Zentrum steht die Frage, wie wir das überwinden können, was uns daran hindert, frei und furchtlos zu schreiben: in erster Linie unsere Zweifel und einschränkende Vorstellungen davon, wie wir schreiben sollten. Am besten gelingt das im Flow, einem Zustand, in dem wir eins sind mit dem, was wir tun, und das Gefühl für Zeit und Raum verlieren. Wer einmal Flow erfahren hat, weiß, was ich meine. Sowohl beim Tanzen als auch beim Schreiben kann sich Flow einstellen, wenn ich mich einlasse und loslasse.

Wie sie das Konzept entwickelt hat, was genau in ihren Workshops geschieht, wo sie „Tanzen und Schreiben“ anbietet und was für Texte sie selbst schreibt – all das verrät sie im Interview. Die Autorin und Lektorin Alice Grünfelder hat mein Interview mit Katarina zu ihrem außergewöhnlichen Kreativ-Konzept auf ihrem Blog veröffentlicht. Großartig, solche Netzwerk-Kooperationen!

Von ihren eigenen Schreibwerkstätten mit Kindern und Jugendlichen hat Alice übrigens auch schon mal in meinem Blog erzählt.

Katarina Pollner veröffentlicht ihre eigenen Texte auf ihrem Bodenlosz-Archiv. Über ihre Märchen-Umschreibungen habe ich mich auch schon in einem Interview mit ihr unterhalten. Ihr Buch „Dornröschen, wir müssen reden“ habe ich übrigens auch als Weihnachtsgeschenk auf dem Netzwerk-Blog von Münsteraner Kreativen empfohlen – aber natürlich eignet es sich auch zu jeder anderen Jahreszeit zur eigenen Lektüre oder als Geschenk!

  • Titelbild: Katarina Pollner
  • Porträtfoto: Ruth Frobeen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.