Blackout Poetry

Blackout Poetry und Konkrete Poesie

Mit vorhandenem Wort- und Buchstabenmaterial spielen, neue Texte visuell kreieren

Blackout-Poetry-Ausschnitt-Maike-Frie-Blog

 

Konkrete Poesie? Visuelle Poesie? Lautgedichte? Blackout Poetry? Wodurch unterscheiden sich diese unterschiedlichen Kreativtechniken und wie findet man einen Zugang zu ihnen?

Collagetechniken kennen sicherlich noch alle aus der Schule. Aber auch sie haben ihren Reiz als Ideenspeicher für neue Geschichten. Beim Akrostichon und anderen Leistengedichten verstecken sich Sätze in der Poesie, wenn man bestimmte Anfangs- oder Endbuchstaben liest. In der Konkreten Poesie werden Wörter oft wiederholt – ihre Anordnung illustriert direkt den Inhalt des Textes. Beim Blackouten werden in vorhandenen Texten neue gefunden – und der Rest des Blattes geschwärzt. So die simple Einstiegstechnik, doch mit Schwarz-Weiß-Gestaltung, Farben, Mustern und Zeichnungen entstehen kleine Kunstwerke daraus.

Im Seminar werden unterschiedlichste Formen von Visueller und Konkreter Poesie vorgestellt. Alles ist zum Ausprobieren bereit – malen/zeichnen können muss man dafür nicht. Und ob der Schwerpunkt auf dem Gestalten oder Schreiben liegt, ist allen selbst überlassen.

 

1. Termin: Freitag-Sonntag, 11.-13. Februar 2022

  • Veranstaltungsort: Nordkolleg Rendsburg (Anmeldung, Organisation und Kosten unter www.nordkolleg.de)

2. Termin: Samstag, 07. Mai 2022, 10-16.30 Uhr

Als Kurzfassung, also als ein zweistündiger Workshop bei den Textperimenten, dem Tag rund ums Kreative Schreiben, im Kreativ-Haus Münster. 

Anmeldung und Organisation laufen über Nathalie Nehues vom Kreativ-Haus.

Wer etwas über die Textperimente lesen will: