Wenn die Würfel fallen

Roryʾs Story Cubes

Heute startet meine Artikelreihe im monatlichen Autorennewsletter Tempest zu Kreativen Schreibspielen. Bis in den nächsten Frühling hinein stelle ich unterschiedlichste spielerische Anregungen vor, mit denen man alleine oder in der Gruppe ins Erzählen und Schreiben finden kann. Manchmal sind es abgewandelte Kinderspielklassiker, für die man kein Material kaufen muss, manchmal sind es „normale“ Gesellschaftsspiele, deren Ergebnisse man wie Reizwörter als Schreibanlass nutzen kann.

Die Story Cubes von Rory bietenlaut Herstelleranpreisung im Grundset 9 Würfel, 54 Bilder, 10.000.000+ Kombinationen, also eine unendliche Geschichtenvielfalt!

Auf den Würfelseiten ist jeweils ein Bild zu sehen. Der erste Spieler würfelt, schaut sich seine Bilder-Ergebnisse an und beginnt, eine Geschichte zu erzählen, indem er ein Würfelbild aussucht. Dann nimmt er einen anderen Würfel seiner Wahl, ordnet dieses Bild in seine Geschichte ein und erzählt. Und so immer weiter. Ob in jedem Satz ein Würfelbild auftaucht oder es eine sehr lange Geschichte wird – da sollte man keine engen Vorgaben setzen. Das variiert oft von Gruppe zu Gruppe und auch von Wurf zu Wurf. Was auf den Bildern zu sehen ist, sollte man ebenfalls nicht zu eng auslegen, damit der Erzählfluss nicht stockt.

Rory's Bilderwürfel FußDas Würfelbild mit dem Fußabdruck kann man zum Beispiel auch als Zehen auslegen oder als Fuß, Quadratlatschen oder sogar Baby, weil ein Fußabdruck häufig in Geburtsanzeigen verwendet wird.

Wer mehr über die Varianten zur Grundidee erfahren möchte und darüber, welche Bilderwürfelsets es noch gibt, kann das im Tempest nachlesen. Am 20. August geht es dort weiter mit Figuren, die aus gefalteten Zettel entstehen.

One thought on “Wenn die Würfel fallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.