Pippi wird groß

Was machen wir eigentlich mit unseren Kindheitsträumen?

Auch eine Pippi muss wohl irgendwann Geld verdienen, wenn ihr Vater die Hoppetosse nicht mehr steuern kann, auch nicht mehr anderweitig versorgt wird und die Goldstücke aufgebraucht sind. Zahnärztin ist da vielleicht nicht die schlechteste Alternative, zumal sie mit ihren großzügigen Bonbon- und Kuchenspenden ja die eigene Kundschaft herangezogen hat …

Gut, wenn man im Ernst des Lebens dann wenigstens ein paar alte Kumpels noch an seiner Seite hat. Für die kleinen Fluchten im Alltag auf Kleiner Onkels Rücken, damit die Kindheitserinnerungen nicht gar zu schnell verblassen, wenn wir schon unsere Träume von der ewigen Kindheit irgendwann aufgeben mussten. Und wer weiß, vielleicht sind in der einen oder anderen Spritze, die Pippi ihren Patienten verabreicht, ja auch ein paar zerriebene Kumulus-Pillen untergemischt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.