Impulstag in Münsters Schreibwerkstatt

„Einfach mal reinschnuppern“

Unter diesem Motto stehen die Impulstage in Münsters Schreibwerkstatt. Am letzten Wochenende traf ich mich mit sechs Schreibbegeisterten , um an unterschiedlichsten Schreibimpulsen zu schnuppern, Skizzen, Miniaturen, Anfänge und Wortspielereien entstehen zu lassen.

Gehört zum Selbstmarketing: Werbeartikel wie dieser Bleistift aus Münsters SchreibwerkstattMit Bleistift und Notizbüchern ausgestattet machten wir uns auf den Weg, Assoziationen auszugraben, von Fischen etwas über Gefühle zu lernen, Dialoge aufs Papier zu bringen, uns in die Karten schauen zu lassen und vieles mehr.

Menschenskind.

Autofahren ist manchmal

irrwitzig. Vor allem in der

Küche.

Elegant windet sie sich aus dem havarierten Wrack und wählt den Notruf.

Solche kurzen Texte entstehen dabei – hier eine Miniatur mit Begriffen, die alle Teilnehmer zu den Anfangsbuchstaben meines Namens (M-enschenskind, A-uto, i-rrwitzig, K-üche, e-legant) zusammengetragen haben. Manchmal kommen dabei Geschichtenanfänge heraus, manchmal Figurenskizzen, manchmal Sprachspielereien – beim Impulstag ist nichts falsch und ebensowenig etwas richtiger als das andere. Die spontan entstandenen Texte sprechen für sich; wir analysieren nicht und kommentieren nicht – obwohl die Begeisterung über die Ideen der anderen sich immer wieder Bahn bricht.

Alles darf, nichts mussBuchstabenwürfel skriving

Das Schöne an den Impulstagen: Alles darf, nichts muss. Jeder kann die Schreibanregung nutzen, wenn man mal mit einer so gar nichts anfangen kann, lässt sich eine andere finden. Thema verfehlt, gibt es nicht. Hinterher wird in der Runde vorgelesen – auf freiwilliger Basis. Und immer kommen dabei ganz junge und etwas ältere Autoren, absolute Einsteiger und erfahrene Hasen, Frauen und Männer zusammen, sodass alle von den Erfahrungen und Sichtweisen der anderen profitieren können.

Nächster Impulstag in Münsters Schreibwerkstatt: 29. Oktober

Mehr zu den Anregungen, die in Münsters Schreibwerkstatt auf den Tisch kommen, gab es in einer Artikelserie des Autorennewsletters Tempest von Juli 2015 bis März 2016. Nachzulesen dort im Archiv und in einzelnen Blogartikeln auf skriving:

Rory's Bilderwürfel: Schreibtipp fürs Kreative Schreiben in der Schreibwerkstatt oder im stillen KämmerleinKreative Schreibspiele: eine Einführung

Wenn die Würfel fallen: über Rory’s Story Cubes

Warum geknickt sein manchmal praktisch ist: ein klassisches Kindergeburtstags-Knickzettel-Spiel zur Figurenentwicklung nutzen

Langer Atem: Lauter Buchstabenspiele, die den Schreib-Wortschatz erweitern

Mehr als eine Spielerei: Erzählkartenspiele für (gem)einsames Geschichtenerzählen nutzen

Stadt Land Fluss Dialogtraining für SchreibwerkstättenBei „Stopp“ geht’s los: Stadt, Land, Fluss als Dialogtraining

G wie Gurkensalat wie T: verschiedene Wortschatz-Spiele und -Bücher

Von Fischen etwas über Gefühle lernen: unterschiedlichste Bilder(-Quellen) als Schreibanregung nutzen

Von Panda-Masken und Schuhlöffeln: eine Schatzkiste voller Krimskram als Geschichtenschatz

Kreative Spiele fürs Kreative SchreibenVon Leitern, Schlangen und tausend Möglichkeiten: ein Spielbrettklassiker, mit dem man durch fünfzehn Fragen ein Geschichtengerüst entwickeln kann

Lauter Fragen – und auch ein paar Antworten: Eine Art Auflösung zum Spielbrettklassiker mit den Leitern und Schlangen – ein mögliches Geschichtengerüst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.